In Search of Fulfillment



Nach dem erfolgreichen Kick-Off, den wir im September 2023 in der Floating University in Berlin feiern konnten, geht das Projekt IN SEARCH OF FULFILLMENT dieses Jahr in die nächste Runde – nach Graz, Österreich.
Vom 15. bis 31. Mai 2024 weben und tuften wir am Grazer Mariahilferplatz mit interessierten Passant*innen, Schüler*innen und Handwerker*innen an unserem Sattelschlepper aus Alttextilien weiter und vertiefen mit Expert*innen und Künstler*innen unsere Einsichten in die Zusammenhänge von Fast Fashion, Online Logistik und Glück.



die Veranstaltung findet in Verbindung mit #futurerepairmachine, gehostet vom Dramatikerinnenfestival Graz statt. Herzlichen Dank an unsere Partner*innen: Steirische Kulturinitiative, Kunst im öffentlichen Raum Steiermark, Kunsthaus Graz, Kunstlabor, Designmonat Graz, BMKÖS, BMK, Land Steiermark Kultur, Umwelt und Abfallwirtschaft, Stadt Graz Kultur und Umwelt, Caritas, Holding Graz und Steiermärkische Sparkasse.


Das im Rahmen des internationalen Kooperationsprojekts future.repair.machine entwickelte Reparatur- und Transformationslabor In Search of Fulfillment geht praktisch und theoretisch Verbindungen zwischen Fast Fashion, (Online-)Logistik und bestimmten Glücksvorstellungen auf den Grund. Es verknüpft den hilfslosen Versuch, mit unserer Sisyphusarbeit den wachsenden Berg immer rascher ausrangierter Kleidungsstücke abzubauen, mit der Frage nach den Beschleunigungseffekten und Umweltschäden durch den Online-Modehandel und nach den Triebkräften der Wunschproduktion. Ausgehend von der Bezeichnung »Fulfillment« für einen Teilbereich des Online-Handels fragt es nach der Rolle des uralten Traums vom nie versiegenden Nachschub (auch »Schlaraffenland« genannt) für unsere Vorstellung von Glück, nach dem Sinn von »Erfüllung« jenseits der prompten Lieferung von immer mehr und immer kurzlebigeren Waren.


Foto: Zeyu Cheng

Im Zentrum des über mehrere Stationen laufenden Vorhabens steht ein absurder Akt: die Anwendung der Handwerks- und Upcyclingtechniken, mit denen wir und viele Mitstreiter*innen den Kleiderberg üblicherweise abzubauen versuchen, auf einen seiner Mitverursacher: einen LKW als Ausdruck für die verschlungene Lieferkette, die die Überfülle überhaupt erst ermöglicht. Mit anderen Worten, wir wollen gemeinsam mit Mitstreiter*innen und Publikum die Hülle eines sechzehn Meter langen Sattelschleppers der fiktiven Speditionsfirma »unfulfilled dreams LOGISTICS« aus Alttextilien tuften, weben, flechten und nähen. Rund um diesen kollektiven Akt organisieren wir Workshops, in denen man sich mit den Techniken vertraut machen oder lernen kann, der Verführung zur Fülle zu widerstehen. Dazu gibt es Vorträge von und Gespräche mit Expert*innen aus so unterschiedlichen Feldern wie u.a. Textillogistik, Neurowissenschaft und Philosophie, Filmscreenings, Essen und Trinken, einen Kleider-gegen-Mitarbeit-Tausch und überhaupt die Möglichkeit, sich praktisch wie theoretisch auszutauschen.

Der Start des Projekts geht am 15. bis 17. September 2023 in der Floating University in Berlin über die Bühne. Jeweils von 11 – 19 Uhr. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch und viel Lust zum Mitarbeiten und Mitreden. Aktualisierte und weitere Informationen hier.

Anmeldung zu den Workshops unter folgender E-Mail-Adresse. DIE WORKSHOPS SIND GRATIS!

Detailprogramm zum runterladen: ISOF_Programm_bises_detail

Mitwirkende: Lisa Prantner, Wilfried Prantner, Esther Kaya Stögerer (künstl. Leitung), Alizée Sérazin (Planung/Konstruktion), Zeyu Cheng (Tuften), Urban Fibers (Weben), Radikale Töchter (Aktion), Dana Giesecke (Moderation), Julia Heuse (PR), Daniel Juhart (Assistenz) u.a.


In Search of Fulfillment ist Teil des internationalen Ko-operationsprojekts